Veranstaltung

Needful little links (3)

Jaha, wir sind immer noch in Ückendorf und ich könnte euch zupflastern mit allen Ückendorf-Kanälen, die ihr auf Social Media finden könntet, um euch auf Stand zu halten. Aber wissta wat? Wenn ihr noch mehr Ückendorf-Input braucht – schreibt mir einfach 😉

Neben den Locations gibt es ja auch eine Menge an Extra-Aktionen, wie Festivals, Ausstellungsformaten oder Workshops. Wie bereits in Needful little links (1) erwähnt, seid ihr beim 1Null7 immer gut versorgt in Sachen Kunst, Yoga und Musik! Und auch das Szeniale-Festival wird am 24.8.24 wieder stattfinden, wo Liebhaber*innen von Musik, Literatur, darstellenden und bildenden Künste den ganzen Tag schlendern, erleben und genießen können.

Was ihr auf gar keinen Fall verpassen solltet, ist das Places Festival – DAS Event, wenn es um Virtual und Augmented Reality geht! Das Places Festival 2018 war Deutschlands erstes frei zugängliches VR Festival. Es findet „auf der Straße” statt sowie an vielen verschiedene Orten. Auch in diesem Jahr wieder. Hier solltet ihr euch für aktuelle Termine und Ankündigungen auf dem Laufenden halten:

Website: https://places-festival.de/
Instagram: https://www.instagram.com/places_festival
Facebook: https://www.facebook.com/PlacesFestival
LinkedIn: https://www.linkedin.com/showcase/places-virtual-reality-festival/

Termine zu Kommse Ücken


Kommse Ücken?!

Entlang der Bochumer Straße findet dieses feine Format quartalsweise statt und hat in diesem Jahr auch einen eigenen Kanal auf Social Media! Am 16.3. startet in das erste von insgesamt fünf Events mit verschiedenen Schwerpunkten inkl. eines Sondertermins am 27.4. KOMMSE ÜCKEN?! ist ein Projekt der Insane Urban Cowboys (IUC) im Rahmen der Kreativquartiere Ruhr gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, umgesetzt von ecce. Die kommenden Termine: 15.6., 14.9. und 14.12.

Instagram: https://www.instagram.com/kommse_uecken


Galeriemeile

„Licht an“ im Dezember und „Tür auf“ im Mai gehören zu etablierten Formaten an der sogenannten Galeriemeile Gelsenkirchen. 2024 öffnen Galerien und Ateliers am ersten Maiwochenende (4. und 5. Mai) wieder ihre Türen: an der Bergmannstraße, Bochumer Straße, im Halfmannshof und an der Kunststation Rheinelbe können Interessierte an zwei Tagen Künstlerinnen und Künstler sowie deren Ausstellungen und Werke betrachten und ins Gespräch kommen.

Website: https://galeriemeile-gelsenkirchen.de/
Instagram: https://www.instagram.com/galeriemeile
Facebook: https://www.facebook.com/galeriemeile


Wissenschaftspark

Wie viele Firmen hier ansässig sind, ist kaum zu glauben. Eine Übersicht dazu findet ihr in den Innereien der Website. Co-Working ist übrigens nicht mehr, ist alles vermietet 😉 Aber dafür gibt es ja den c/o-Raum! Im Zusammenhang mit Kunst und Kultur kann ich auf jeden Fall die Ausstellung im Rahmen des Pixel-Projekts Ruhrgebiet empfehlen. Die kommende Ausstellung preise ich mal im Besonderen an, weil dort mein alter Schulkollege Steffen Hampe (emscherstrand.com) auch ausstellen wird. Letztes Jahr im März haben Steffen, Patricia vom ISG, Lars von magicbits.de und ich im Rahmen von KOMMSE ÜCKEN?! im GeOrgel (ja… es hängt alles zusammen) eine Ausstellung zum Zentralbad in Gelsenkirchen realisiert. Steffen zeigt beim Pixelprojekt Ruhrgebiet nochmal seine Bilder – wer also Bock hat sich das nochmal anzusehen: die Eröffnung findet am 7. März um 18.30 Uhr in den Arkaden des Wissenschaftsparks statt und ist ansonsten auch innerhalb der Woche zu den Öffnungszeiten besuchbar. Ach ja, es gibt auch noch zahlreiche andere Veranstaltungen und Seminare hier 😉 Kann ich aber echt nicht alle aufzählen.

Websites:
https://www.wipage.de
https://www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de/

Instagram:
https://www.instagram.com/wissenschaftspark/

Facebook:
https://www.facebook.com/Wissenschaftspark
https://www.facebook.com/PixelprojektRuhrgebiet


Institut für Stadtgeschichte

Das Institut für Stadtgeschichte ist für mich ein echter Geheimtipp. Wenige wissen, dass das ISG im Wissenschaftspark ansässig ist. Noch weniger ist bekannt, dass es Öffnungszeiten gibt, zu denen man den Lesesaal besuchen kann. Es ist ebenso möglich im Vorhinein anzurufen und für den Besuch im Lesesaal Archivdaten zu bestellen, die dann zur Durchsicht vorliegen. Aber auch sonst ist es spannend, welche Materialien „einfach so“ im Lesesaal zur Verfügung stehen. Außerdem findet regelmäßig die Sütterlin-Stube statt, zu der z. B. alte Schriftstücke mitgebracht werden können, die dann mit fachkundiger Übersetzung übersetzt werden. Zum Tag der Archive, am Samstag, den 2. März, gibt es eine herzliche Einladung unter dem Motto „Essen & Trinken in Gelsenkirchen“ ab 11 Uhr mit Gelsenkirchener Geschichten von Gastronomien zu Kantinen, Führungen sowie Kaffee und Kuchen.

Website: https://www.gelsenkirchen.de/de/bildung/ausserschulische_bildung/institut_fuer_stadtgeschichte/Digitaler_Lesesaal
Instagram: https://www.instagram.com/isg_gelsenkirchen/
Facebook: https://www.facebook.com/isg.gelsenkirchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert